Malware zielt immer mehr auf Smartphone-Benutzer

Immer mehr Malware zielt auf Smartphones ab. Android und eben so Apple Geräte sind davon betroffen. Das hat einen simplen Grund: Der Marktanteil von Smartphones wächst rapide, während der PC-Markt in letzter Zeit schwächen aufzeigt. Da sich auch in den jeweiligen App-Stores perfide Schädlinge tummeln, empfiehlt sich eine beliebige Antiviren-Lösung zu installieren.


So wurde erst im September eine gravierende Sicherheitslücke im Standard Android Browser enttarnt, über die Angreifer mit manipulierten Webseiten Zugriff auf alle von anderen Webseiten gespeicherten Daten erhalten können. Das betrifft im Ernstfall auch Daten für Online Banking sowie persönliche Informationen wie private Gespräche und Fotos. Zwar wurde dieses Sicherheitsrisiko mit dem Update auf Android 4.4 gebannt. Die 75 Prozent aller Android Nutzer, die den Standard Browser verwenden, waren sich der enormen Gefahr aber meist nicht bewusst. Zumal es auch gute Alternativen zum Android-Standardbrowser gibt. Mit einer guten Sicherheitssoftware kann das Problem dagegen zumindest erkannt und entsprechend reagiert werden.

Diesen Gefahren sind Smartphones ausgesetzt

Neben gravierenden Einzelfällen wie dem gerade beschriebenen Browserfehler gibt es eine Reihe von latenten Gefahren, vor denen eine entsprechende Sicherheitssoftware zusätzlichen Schutz bieten kann. Grundsätzlich sind auf dem Smartphone alle Gefahren gegeben, wie auch auf dem PC. Seien Sie sich jedoch immer im Klaren, das auch eine Sicherheitssoftware sie von allem Schaden nicht bewahren kann. Außerdem kann auch eine Sicherheitssoftware umgangen werden, siehe PC Sutff Blog – Virenscanner umgehen.

Für welche App Sie sich nun entscheiden, hängt von Ihrem Nutzungsverhalten ab. Kostenfreie Apps schneiden in Vergleichstests in den wesentlichen Sicherheitskategorien genauso gut ab, wie die kostenpflichtige Konkurrenz. Desweiteren bringen viele nützliche Zusatzfunktionen wie eine Anti-Diebstahlsicherung, ein Backupfeature oder Kinderschutz mit.

Neben dem Schutz durch eine Antivirensoftware sollten daneben auch einige allgemeine Sicherheitsregeln beim Umgang mit Android beachtet werden. Wer ein Stückchen mehr Sicherheit haben will, sollte Apps nur aus dem offiziellen Store beziehen (auch hier besteht die Möglichkeit auf eine Infektion(!), achten Sie auf die Rechte, die die App anfordert), und nicht aus externen Quellen installieren. Außerdem sollten die regelmäßigen Software Updates zeitnah durchgeführt werden. Diese schließen die bereits bekannten Sicherheitslücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.